Forschung

Forschung

Museale Sammlung

Der derzeitige Sammlungsbestand des Landesmuseum Bergbau umfasst etwa 1700 Inventareinträge, bei zahlreichen davon handelt es sich um Sammelinventarnummern. Da die Gründung des Landesmuseum Bergbau beinahe nahtlos an die Schließung der Bergwerksbetriebe in Prettau (1971) und in Ridnaun (1985) anschloss, ging beispielsweise das Betriebsinventar des Ridnauner Bergwerks auf das Museum über, weshalb etwa das Ersatzteillager für den zuletzt verwendeten Maschinen- und Fuhrpark nahezu vollständig erhalten geblieben ist. Noch heute lagern diese Ersatzteile in den einstigen Lagerräumen und wurden als Sammelbestand erhoben, da die Anzahl der Einzelobjekte in die Tausende geht. Aus einstigen Werkzeugen und Gebrauchsgegenständen wurden so Kulturgüter und Museumsobjekte.

Dazu gesellen sich Objektbestände, die sich auf die wissenschaftliche Erkundung des Abbaugebietes beziehen, unter anderem tausende Gesteinsproben, Bohrkerne, Laborutensilien und Bodenproben der einstigen Sondierungskampagnen des 20. Jahrhunderts. Auch sie wurden als Sammelbestand erhoben.

Die Ausstellungsvitrinen der Dauerausstellungen sind derzeit überwiegend mit persönlichen Erinnerungsstücken, privaten Fotostrecken und Arbeitsutensilien der einstigen Bergleute bestückt, die im industriellen Bergbau des 19. und 20. Jahrhunderts in Ridnaun und am Schneeberg beschäftigt waren.

Forschungsbeirat

Mit dem Beschluss der Landesregierung Nr. 647 vom 03.06.2014 wurden folgende Personen zu Mitgliedern des wissenschaftlichen Beirates des Landesmuseum Bergbau ernannt:
Landesgeologe Dr. Volkmar Mair – Vorsitzender
Dr. Marco Pellizzari – stellv. Vorsitzender
Dr. Andreas Meraner
Prof. Dr. Klaus Oeggl
Der wissenschaftliche Beirat wird für die Dauer der Legislaturperiode des Landtages bestellt. Der gegenwärtige Fachbeirat ist bis zur Landtagswahl im Herbst 2018 im Amt.

Fachbibliothek

Der Standort Ridnaun verfügt über eine mehrere hundert Titel umfassende Fachbibliothek zu den Themen Geschichte des Bergbaus, Bergbau in Tirol, Trentino, Italien, Österreich, Deutschland, Schweiz, Frankreich, Ost- und Nordeuropa, sowie Asien und Amerika. Dazu gesellt sich Fachliteratur zu den heimischen Mineralien wie Blei, Silber, Zink, Kupfer, Eisen, Salz, Kohle, Quecksilber und Edelsteine und Publikationen zu den Themen Untertage- und Tagebau, Geologie, Erzaufbereitung, Museen und Tirolensien. Darüber hinaus beinhaltet die Bibliothek (unvollständige) Jahrgänge verschiedener Bergbaufachzeitschriften. Die Bibliothek ist auf Anfrage auch für externe Benutzer zugänglich. Ausleihen sind nicht möglich.
Jetzt buchen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Cookies annehmen